STRUKTURFORMEL
MEDIZINISCHE INFOS IM ÜBERBLICK
Freiname Vardenafil
Rezeptpflichtig Ja
Klasse PDE-5-Hemmer
CAS-Nummer 224785-90-4
PubChem 110634
ATC-Code G04BE09
DrugBank DB00862
Kurze Beschreibung farbloser Feststoff
Levitra beste Wirkung

Levitra Wirkung

Was passiert bei einer Erektion?

Versteift sich der Penis, so wird es von einer Erektion gesprochen. Eine Erektion findet statt, sobald der Mann sexuelle Erregung empfindet. Aber eine Erektion kann auch spontan stattfinden, insbesondere bei Jugendlichen.

Erektionen entstehen, wenn das Blut die Schwellkörper im Penis ausfüllt, der Penis wird größer und versteift sich.

Der Penis besteht aus 3 zylindrischen Schwellkörpern. Zwei Schwellkörper befinden sich nebeneinander an der Oberseite, der dritte Schwellkörper befindet sich darunter.

Die Harnröhre (Urethra), die zur Ableitung von Harn und Sperma dient, befindet sich in dem unteren Schwellkörper. Eine sexuelle Erregung sorgt dafür, dass sich diese Schwellkörper mit 100 — 140 ml Blut füllen. Nachdem sie angeschwollen sind, erigiert sich der Penis. Durch die Anschwellung der Schwellkörper werden die Venen im Penis gedrückt. Durch diese Venen erfolgt der Blutabfluss aus dem Penis. Da der Blutabfluss gedrosselt wird, bleibt der Penis länger erigiert. Nach dem Orgasmus und Samenerguss geht die Erektion zurück, aus den Schwellkörpern fließt das Blut wieder ab und der Penis schwillt ab.

Die Erektion ist ein komplizierter Prozess aus mehreren psychischen und körperlichen Stufen: Neurotransmitter werden bei sexueller Erregung im Gehirn freigesetzt, die Nervenenden senden dann Signale ins Blutgefäßsystem, das das Blut in den Penis leitet. Zwei Arterien im Penis führen das Blut den Schwellkörpern und dem umliegenden Gewebe zu. Der Penis wird länger und größer infolge des Blutdruckanstiegs.

Was ist Impotenz?

Der Begriff erektile Dysfunktion oder Impotenz/ Erektionsstörungen wird als eine Unfähigkeit des Mannes verstanden, zu einer befriedigenden Erektion zu gelangen und diese beim Geschlechtsverkehr aufrecht zu erhalten.

Der erste Schritt in der Behandlung besteht darin, dass der Betroffene die Ursachen für Erektionsstörungen versteht, inkl. der Psychologie, Physiologie und Anatomie, die für die Entstehung einer Erektion verantwortlich sind. Versteht der Betroffene die Ursache für seine Erektionsstörungen, so können wir die Faktoren besser verstehen, die für dieses Problem verantwortlich sind und eine bessere Behandlungsmethode verordnen.

Viele Männer leiden schweigend. Sich Potenzmittel verschreiben zu lassen ist für viele Männer peinlich, sodass sie mit Erektionsstörungen weiter zu leben entscheiden. Potenzmittel für Männer wie Levitra helfen dieses Problem schnell zu bekämpfen, falls man sich über die Ursachen bewusst ist.

Wie wirkt Levitra?

Levitra (Vardenafil) gehört zur Kategorie der Arzneimittel mit der Bezeichnung PDE-5-Inhibitoren. Solche Arzneimittel werden vorwiegend bei der Impotenz-Behandlung eingesetzt. PDE-5-Inhibitoren sind keine Aphrodisiaka und können daher die Libido nicht erhöhen.

Wie sieht das Potenzmittel Levitra aus? Das sind runde orange Tabletten, erhältlich in Dosis 5 mg, 10 mg oder 20 mg, für die orale Anwendung, d.h. sollen geschluckt werden. Damit die Wirkung von Levitra effektiv ist, ist eine entsprechende sexuelle Stimulation erforderlich.

Orange Levitra 20 mg Filmtabletten sind auf einer Seite mit dem Bayer-Kreuz versehen, auf der anderen Seite steht die Dosis. Das Potenzmittel ist in Blister mit 4, 8 oder 12 Tabletten verpackt.

Mindestens ein Mann von 10 hat manchmal damit Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen oder zu erhalten. Das kann sowohl körperliche als auch psychische Gründe haben, häufig aber beide. Was auch immer die Ursache der Potenzprobleme ist, ist es immer dasselbe: Glattmuskuläre Zellen im Intimbereich können sich nicht entspannen, die Blutgefäße können sich nicht erweitern, sodass wenig Blut dem Penis zugeführt wird. Der Penis kann sich zur Folge nicht versteifen.

Erektionen werden normalerweise von zwei körpereigenen chemischen Substanzen gesteuert. Die erste erzeugt Erektionen; die zweite sorgt dafür, dass die Erektion nach dem sexuellen Höhepunkt zurückgeht. Gibt es keine Balance zwischen diesen Substanzen, kann es keine Rede von einer stabilen oder harten Erektion sein.

Levitra Wirkung richtet sich auf die Hemmung der zweiten chemischen Substanz (die sog. PDE-5). Levitra sorgt dafür, dass die Erektion ausreichend lange für einen bedriedigenden Geschlechtsakt anhält. Es nimmt ungefähr von 25 bis 60 Minuten in Anpruch, bis Levitra wirkt. Die Wirkung von Levitra ist nur dann spürbar, wenn der Mann sexuelle Erregung empfindet oder von seiner Partnerin stimuliert wird.

Sie können das Potenzmittel mit oder ohne Nahrung einnehmen. Vorzugsweise sollte es nicht nach fettreichen Mahlzeiten eingenommen werden, sonst kann Levitra Wirkung viel später eintreten.

Wie wirkt Levitra nach der Einnahme?

Levitra Wirkung hilft die Blutgefäße im Penis zu entspannen. Dank solcher Entspannung kann ausreichend Blut dem Penis zugeführt werden. Die Blutfüllung erzeugt eine Erektion. Spontan erzeugt das Potenzmittel aber keine Erektion. Wird der Mann sexuell stimuliert, bekommt er in 25 — 60 Minuten nach der Einnahme eine harte Erektion. Vardenafil fördert den Bluteinstrom zum Penis, sodass wenn der Mann sexuell erregt ist, kann er eine Erektion bekommen und aufrecht erhalten. Am Ende des Geschlechtsaktes geht die Erektion zurück.