STRUKTURFORMEL
MEDIZINISCHE INFOS IM ÜBERBLICK
Freiname Vardenafil
Rezeptpflichtig Ja
Klasse PDE-5-Hemmer
CAS-Nummer 224785-90-4
PubChem 110634
ATC-Code G04BE09
DrugBank DB00862
Kurze Beschreibung farbloser Feststoff
Levitra Patent

Wann läuft das Patent für Levitra aus?

Die Invention und die Entwicklung von den Heilstoffen, die eine erektile Dysfunktion bei Männern beseitigen können, ist ein zukunftsreicher Bereich. Zum heutigen Tag bieten die Apotheken ein umfassendes Angebot der Arzneien zur Verbesserung der Erektion an: Viagra, Levitra, Cialis. Jedes davon übt einen deutlichen Einfluss auf die Entstehung der Erektion aus, was den Männern, die an Potenzproblemen leiden, ein normales Sexualleben zu haben hilft. Levitra stellt eine Medizin zur Heilbehandlung der sexuellen Störungen bei Männern dar. Sie enthält das wirksame Element Vardenafil, das ein PDE-5-Hemmer ist. Das deutsche Unternehmen Bayer HealthCare hat das Präparat Levitra ausgearbeitet und im Jahre 2003 zum Verkauf angeboten. Vardenafil hat eine gesteigerte PDE-5-Selektivität und eine zehnfach bessere Effizienz. Aus diesem Grund ist die persönliche Verträglichkeit besser und in den meisten Situationen kommen nur geringere Nebeneffekte auf. In der EU beträgt die Anzahl der verschriebenen Rezepte für Levitra 50 Prozent von allen Rezepten für Potenzmedikamente. In der jetzigen Zeit verordnen Ärzte Levitra in 55-95 Prozent aller Fälle. Levitra gibt es nun ausschließlich als Originalmittel, und es ist verglichen mit anderen Potenzpräparaten weitaus hochpreisiger.

Gibt es bereits günstige Levitra Generika wie für Viagra?

In Deutschland unterliegt die Medizin Levitra zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch einem Patentschutz, Bayer ist ein Eigentümer des Patentes für Levitra. Der Patentschutz läuft nur im Jahre 2018 ab. Das Unternehmen Bayer hat während des durch ein Patent geschützten Zeitabstands die ausschließliche Berechtigung, diese Arznei zu vermarkten. Dabei sollten die anderen Firmen ziemlich hohe Lizenzabgaben zahlen, um dieses Patent benutzen zu dürfen.

Demzufolge lohnt sich die Realisierung von den patentrechtlich geschützten aktiven Substanzen für sehr viele Firmen nicht. Aus diesem Grund werden generische Heilmittel in aller Regel nur nach dem Ablauf der Geltungsdauer des Patents in den Handel gebracht. In Deutschland kann man eine preiswerte Alternative für Levitra mit der gleichen wirkenden Substanz im Moment noch nicht finden. Schon im Jahre 2013 lief das Patent für den Heilstoff Sildenafil in Deutschland aus. Seither wurden preisgünstige generische Viagra Tabletten mit der aktiven Substanz Sildenafil ausgearbeitet und auch zu Verkauf gestellt, was das allgemeine Zurückgehen der Preise für Potenzpräparate mit sich gebracht hat.

Aus welchem Grund gibt es den Patentschutz für Levitra?

Ganz erhebliche Kosten fallen bei den Pharma-Unternehmen für das Entwickeln und die Untersuchung einer wirksamen Substanz an. Der Patentschutz sichert, dass die Firma diese Kosten erwirtschaften wird. Die Ausarbeitung von den neuen Heilmitteln könnte ohne solche Maßnahmen für die pharmazeutische Industrie nicht lohnend sein. Das wurde den Betroffenen zulasten gehen. Dank dem Patentschutz kann somit gesichert werden, dass die Pharmaunternehmen die neuen Wirksubstanzen weiter erforschen, was der Therapie von unterschiedlichen Erkrankungen Nutzen bringt. Das Patent schützt auch die Verbraucherrechte. Die Arzneimittelbehörden erlassen bestimmte Erfordernisse, damit alle Generika und Heilstoffe vor der Einführung auf den Markt geprüft werden.

Andere Unternehmen können allerdings vor dem Ablauf der Geltungsdauer des Patents die wirkende Substanz erforschen. Dadurch sind die Konkurrenten imstande, an der Produktion der nachgeahmten Arzneien und Levitra Wirkung zu arbeiten. Auf diese Weise entstehen Generika häufig nach dem Patentablauf. Da Generika auf der Basis der bereits vorliegenden wirksamen Elemente aufgebaut werden, sind die Kostenaufwände für das Entwickeln bei weitem geringer. Ein generisches Arzneimittel kann somit weitaus preiswerter angeboten sein. Levitra Patienteninformation gilt sowohl fürs Original als auch Generikum. Auch der ursprüngliche Patenteigentümer bietet in vielen Situationen ein Generikum zum Verkauf an.

Wodurch unterscheidet sich das Generikum vom Original?

Generika stellen die Nachfolger-Medikamente dar, die den gleichen wirksamen Inhaltsstoff wie das Originalmittel enthalten. Die Präparate werden vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vor der Genehmigung in Deutschland geprüft. Das Wirkprinzip und die Unschädlichkeit sollen wie im Originalmedikament gesichert sein. Nur in den Begleitsubstanzen (wie den Bindematerialien oder Hilfsmitteln) können die Änderungen vorkommen, dabei muss die höchste Abweichung 25 Prozent ausmachen. Doch ziemlich oft beträgt die Abweichung annäherungsweise 5 %. Solche kleinen Unterschiede können eine große Rolle spielen, weil manche Betroffenen das Originalpräparat und die anderen Generika viel besser vertragen.

Bei den genehmigten Arzneien (Original sowie Generika) sind das Wirkprinzip und die Wirksamkeit gewährleistet. Generische Heilstoffe werden dank dem Mangel an den Entwicklungs- und Forschungskosten bis 68 Prozent billiger als ein Originalmedikament angeboten. Deshalb sind sie bei Männern besonders beliebt, die Potenzmedikamente kaufen, sie werden für gewöhnlich von der deutschen Krankenkasse nicht erstattet.

Sind Levitra Generika in Deutschland schon erhältlich?

Wegen des Patents sind in Deutschland keine zugelassenen generischen Alternativen für Levitra vorliegend. Aber im Internet kann man viele deutschsprachige Lieferanten für Levitra Generika finden, die das zu sehr niedrigen Preisen ohne Rezept anbieten, doch in Deutschland gibt es eine Rezeptpflicht für Potenzmedikamente.

Diese im Internet verkauften Arzneien unterliegen durch die mangelnde Genehmigung keinerlei Prüfung in Deutschland und bergen erhebliche Risiken für die Gesundheit in sich. Dabei kann es natürlich nicht gesichert sein, dass die Medizin den Anforderungen betreffs der Zusammensetzung und der Wirksamkeit gerecht wird. Im Zuge der Forschungen wurde es festgestellt, dass sehr viele illegal vermarktete Potenzpräparate bestimmte gesundheitsgefährliche Substanzen enthalten: in manchen Heilmitteln wurden die Bleichfarbe oder der Bodenreiniger gefunden.

Der Import dieser nachgemachten Waren nach Deutschland ist verboten, und der Zoll beschlagnahmt sie. Für die Besteller können in solchen Fällen gewisse strafrechtliche Folgen (eine Geldbuße) drohen. Es wird nicht empfohlen, Präparate unbekannter Herkunft online zu bestellen. Nur das Originalpräparat Levitra wurde in Deutschland zugelassen, weil es in den Forschungen getestet wurde.

Levitra kaufen ohne Rezept