STRUKTURFORMEL
MEDIZINISCHE INFOS IM √úBERBLICK
Freiname Vardenafil
Rezeptpflichtig Ja
Klasse PDE-5-Hemmer
CAS-Nummer 224785-90-4
PubChem 110634
ATC-Code G04BE09
DrugBank DB00862
Kurze Beschreibung farbloser Feststoff
Nebenwirkungen von Levitra 20mg

Levitra Nebenwirkungen

Neben den benötigten Effekten kann Vardenafil (der aktive Bestandteil in Levitra) auch gewisse unerwünschte Nebeneffekte verursachen. Falls diese Effekte vorliegen, können Sie an einer schnellen medizinischen Hilfe Bedarf haben.

Kopfweh stellt den häufigsten nebenläufigen Effekt dar. Zum Mindesten jeder zehnte Betroffene erlebt nach dem Gebrauch von Levitra diese Nebenwirkung. Doch es ist in aller Regel mild und soll schnell zum Abschluss gelangen. Außerdem kann die Medizin einige andere Nebenwirkungen bei Männern auslösen.

Verbreitete Levitra Nebenwirkungen

Im Zuge von den klinischen Studien wurden die meist verbreiteten Nebeneffekte bei jedem zehnten Mann observiert. Die jeweilige Arznei kann den Taumel, den Pfnüsel, Verdauungsstörungen oder Hautrötungen bedingen.

Seltene Levitra Nebenwirkungen

Levitra löst auch gewisse Nebeneffekte aus, die nur bei jedem hundertsten Anwender aufkommen können. Dazu gehören folgende Beschwerden: Augenschmerzen, Probleme mit dem Gesichtssinn, Sodbrennen, Desorientierung, verstopfte Nase, kurzer Atem, Magenschleimhautentzündung, abdominale Schmerzen, Nausea, Emesis, Geschwülst, Kältezittern, kalter Schweiß, Störungen des Schlafs, Ohrensausen, Diarrhoen, Hypersomnie, trockener Mund, Veränderungen der Leberenzyme, schmerzhafte oder andauernde Erektionen, Vertigo, Palpitation, Exanthem, Parakusis, Rückenschmerzen oder Muskelschmerzen, Umbiegsamkeit der Muskeln.

Schwere Levitra Nebenwirkungen

Falls eine der nachfolgend genannten Nebenwirkungen nach der Einnahme von Levitra beginnt, soll sich der Anwender auf den Stipp von seinem Facharzt beraten lassen: Sehstörungen, verschwommene Sicht, Schmerzen in der Brust, Druckgefühl auf der Brust, Fieber, kalter Schweiß, Weh in den Armen, dem Hals, dem Rücken oder dem Kiefer, Geistesverwirrung, Kollaps, schlimme Sehkraft, schweres Atmen, Dysphagie, Schwindelgefühl, Anwandlung von Ohnmacht, Augenweh, Schwerhörigkeit, Herzrasen, Weh im Kopf, Prunitus, Hautausschlag, Nasenkatarrh, Übererregbarkeit, Urtikaria, Ohrensausen, Vomitus, Ödeme auf den Augenlidern, Gesicht, Lippen oder Zunge, Herzbeschleunigung, vermehrtes Schwitzen, Tränenfluss, Herzbeklemmung, Fatigue, Schwäche.

Leichte Nebenwirkungen von Levitra

Manche Nebenwirkungen von Levitra benötigen keine medizinische Betreuung. Sie können verschwinden, indem sich der Körper an diese Arznei im Laufe der Therapie anpasst. Der Arzt kann dem Betroffenen davon erzählen, wie er die nebenläufigen Effekte mildern oder vermeiden kann. Wenn die darauf folgenden Nebenwirkungen von Levitra bestehtenbleiben oder lästig sind, oder falls man irgendwelche Fragen dazu hat, muss er seinen Arzt aufsuchen: Hitzewallung, Rotfärbung des Gesichts, der Armen, des Halses, pathologische Ejakulation, Pelzigkeit, Sodbrennen, Niesen, Bauchweh, Probleme mit dem Sehvermögen, verstopfte Nase, Blutfülle, Rückenschmerzen, Nasenbluten, Augenschwäche, Taubheitsgefühl, Brennen, Hautjucken, Ameisenkriechen, Ohrenklingen, Veränderung von dem Sehvermögen, Husten, hoher Muskeltonus, Diarrhö, schweres Bewegen, Schluckbeschwerden, trockener Mund, Halsentzündung, Muskelverspannung, Augenweh, Fieber, Ödem auf dem Gesicht, Palpitation, allgemeines Diskomfort, Sodbrennen, Heiserkeit, rote Augen, starke Lichtempfindlichkeit, Versteifung der Muskeln, Magenstörung, Weh in den Gelenken, Beschwerden mit dem Schlafen, die Abnahme der Kräfte, Verlust von Appetit, Schmerzen in den Muskeln, dem Hals, Fließschnupfen, entzündete Halsmandeln, Weh in der Kehle, Muskelverspannung, Tremor, Schlafsucht, Probleme mit dem Schlucken, Angina, Geschwüre auf den Lippen, der Zunge oder im Mund, Schmerz im Magen, geschwollene Gelenke, Veränderung der Stimme.

Wie kann ich Nebenwirkungen von Levitra vermeiden?

Um unangenehme Effekte zu vermeiden, ist es wichtig, die korrekte Dosis zu verwenden. Ihr Arzt verschreibt Ihnen eine Dosierung, die für Sie optimal ist. Der Anwender soll diese Dosierung ohne Rücksprache mit dem Facharzt nicht heraufsetzen, weil eine größere Dosis die Nebenwirkungen von Levitra stärken kann. Das ist wirklich von Bedeutung, die größte Dosis von 20mg pro 24 Std. nicht zu übertreffen. Außerdem ist es beachtenswert, dem Arzt zu erzählen, falls man andere Arzneien einsetzt, die sich mit Levitra in Wechselwirkung befinden und unerwünschte Nebenwirkungen verursachen können. Levitra soll mit anderen ähnlichen Heilstoffen wie Viagra oder Cialis in keinem Fall kombiniert sein.

Was soll ich tun, wenn ich Nebenwirkungen von Levitra bekomme?

Der Anwender soll sich keine Sorgen machen, falls er bestimmte unangenehme Effekte erlebt, wie ein mildes Kopfweh oder eine verstopfte Nase. Solche Nebeneffekte sind kurzzeitig und sie werden schwach, wenn das Medikament seine Wirkung verliert. Aber falls man einen seriösen Nebeneffekt erlebt, kann eine medizinische Versorgung benötigt werden. Zum Beispiel ein plötzlicher Sehverlust gehört zu den seriösen Nebeneffekten dieser Medizin. Sobald solch ein wenig wahrscheinlicher Nebeneffekt erscheint, muss man ohne Verschub behandelt sein. Wie andere Präparate gegen erektile Dysfunktion, kann auch Levitra den Priapismus in manchen Fällen veranlassen. Priapismus ist eine schmerzensreiche oder ausgedehnte Erektion. Diese Erkrankung kann einen dauernden Schaden des Penis verursachen, falls sie auf der Stelle nicht behandelt wird.

Man kann auch einen Arzt fragen, falls man das Reduzieren der Hörschärfe bemerkt. Falls man irgendwelche Nebenwirkungen von Levitra bekommt, die in der Gebrauchsinformation nicht beschrieben wurden, oder falls diese Nebeneffekte nach dem Ende des Einsetzens stark werden, muss man all dies mit dem Facharzt besprechen.